Peritonealdialyse zuhause – während der Nacht

Die automatische Peritonealdialyse (APD = Automatic Peritoneal Dialysis) wird mit Hilfe einer Maschine über Nacht, während Sie schlafen, durchgeführt. Das PD-Fachpersonal bringt Ihnen in Schulungen bei, wie Sie selbstständig eine APD-Behandlung sicher durchführen. Zuhause führen die meisten Patienten ihre Dialyse selbst bzw. mit Hilfe von jemandem im Haushalt durch, der sie dabei unterstützt. Die Patienten suchen regelmässig ihren Nephrologen auf, um sich untersuchen zu lassen.

Automatisch

  • Ein Dialysegerät (sog. Cycler) führt den Wechsel automatisch während des Schlafs durch.
  • Das Gerät steuert den Zeitpunkt der Wechsel, das Ablassen der gebrauchten Lösung und das Zuführen der neuen Lösung.
  • Das Gerät ist leicht zu bedienen und mit Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet.
  • Der Patient schliesst sich abends über den PD-Katheter an das Gerät an und trennt die Verbindung am Morgen wieder. Die Behandlung läuft jede Nacht und erfordert, dass der Patient acht bis zehn Stunden angeschlossen ist.
  • Das APD-Gerät steht normalerweise im Schlafzimmer, ist etwa so gross wie ein kleiner Koffer und somit tragbar. Das APD-Gerät kann überall dort eingesetzt werden, wo Strom zur Verfügung steht.
  • Patienten, die reisen wollen, können ihr APD-Gerät mitnehmen und sich die Dialyselösung ans Reiseziel liefern lassen.

Kosten

Die Kosten der Behandlung mittels automatischer Peritonealdialyse (APD) in der Schweiz belaufen sich ca. 40'000 bis 65'000 CHF pro Jahr.