Peritonealdialyse zuhause – am Tag

Die kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD = Continuous Ambulatory Peritoneal Dialysis) wird manuell durchgeführt. Das PD-Fachpersonal bringt Ihnen in Schulungen bei, wie Sie selbstständig eine CAPD-Behandlung sicher durchführen. Zuhause führen die meisten Patienten ihre Dialyse selbst bzw. mit Hilfe von jemandem im Haushalt durch, der sie dabei unterstützt. Die Patienten suchen regelmässig ihren Nephrologen auf, um sich untersuchen zu lassen.

Kontinuierlich

  • Sanfte Form der Dialyse, da die Blutreinigung 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche erfolgt.

Ambulant

  • Der Patient ist nicht an ein Gerät angeschlossen und daher frei beweglich.
  • Der Patient führt vier Mal täglich manuell einen Beutelwechsel durch, wobei ein Wechsel ca. 20-30 Minuten dauert.
  • Die Dialyselösung wird in versiegelten Kunststoffbeuteln geliefert. Diese Beutel werden über ein System von Schläuchen und Klemmen an den PD-Katheter des Patienten angeschlossen.
  • Es gibt keine festgelegten Zeiten für den Beutelwechsel. Die vier Beutelwechsel können z.B. nach folgendem Muster vorgenommen werden:
    1. Wechsel vor dem Frühstück
    2. Wechsel vor dem Mittagessen
    3. Wechsel vor dem Abendessen
    4. Wechsel vor dem Zubettgehen
  • Wenn ein Patient verreisen möchte, kann er sich die Beutel auch ans Reiseziel liefern lassen. 

Kosten

Die Kosten der Behandlung mittels kontinuierlicher ambulanter Peritonealdialyse (CAPD) in der Schweiz belaufen sich ca. 40'000 bis 60'000 CHF pro Jahr.