Heim-Hämodialyse

Manchmal stehen auch Dialysegeräte für den Gebrauch daheim zur Verfügung. Diese Geräte sind mit Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet. Das Hämodialyse-Team entscheidet, ob für einen Patienten die Heim-Hämodialyse in Frage kommt. Bei diesen Patienten muss sichergestellt sein, dass immer eine weitere Person (Partner, Familienmitglied) zugegen ist, die bei Bedarf helfen kann, wenn der Patient an das Gerät angeschlossen ist.

Die Heim-Hämodialyse kann drei Mal wöchentlich durchgeführt werden, wenn der Patient wach und eine weitere Person anwesend ist, welche die Dialyse überwachen kann. Es gibt die Möglichkeit der langsamen täglichen Hämodialyse, die nachts, also während des Schlaft, durchgeführt wird, und bei der spezielle Sicherheitsvorrichtungen den Vorgang überwachen. Die Patienten können recht frei entscheiden, wann sie ihre Dialyse durchführen wollen. Sie müssen zur Behandlung ken Dialysezentrum aufsuchen. Aus diesem Grund kommt die Heim-Hämodialyse für Patienten in Frage, denen Unabhängigkeit besonders wichtig ist oder die ihre Behandlung in einen engen Tagesablauf einfügen müssen.