Hämodialyse im Spital oder im Dialysezentrum

Die meisten Hämodialyse-Patienten werden in Dialysezentren oder in Dialysestationen von Spitälern behandelt. Die Patienten begeben sich dorthin, um eines der dort vorhandenen Dialysegeräte zu nutzen. Die Patienten suchen die Einrichtung zwei bis drei mal die Woche auf. Bei einer Hämodialyse in einem Spital bzw. Dialysezentrum müssen sie sich an einen genauen Zeitplan halten. Eine in einer solchen Einrichtung durchgeführte Hämodialyse wird normalerweise von Pflegepersonal bzw. spezialisierten Dialyse-Fachkräften durchgeführt. Die Patienten übernehmen also selbst sehr wenig Eigenverantwortung für Ihre Behandlung.

Kosten

Die Kosten der Behandlung mittels Hämodialyse im Spital oder Dialysezentrum in der Schweiz belaufen sich ca. 80'000 CHF pro Jahr.

 


Zentralisierte Hämodialyse (Limited Care)

In einem Zentrum für zentralisierte Heimdialyse (Limited Care Dialyse) kann der Patient selbst stärker an seiner Behandlung mitwirken. Hier können die Patienten unter Betreuung durch medizinisches Personal selbst das Hämodialysegerät vorbereiten, die Kanülen einführen, die Geräte einstellen und den Verlauf dokumentieren. Auch diese Patienten müssen sich an genaue Termine halten und das Zentrum für die zentralisierte Hämodialyse etwa drei Mal wöchentlich aufsuchen.